Kostenfreie Lieferung in DE ab 35€ bis 30kg

Tomatendünger



Artikel 1 - 20 von 41

Tomatendünger – gesunde Pflanzen und eine reiche Ernte dank richtiger Pflege

Tomaten gehören zu den pflegeintensiven Nutzpflanzen. Der richtige Standort und eine gute Pflege tragen zu einer reichhaltigen Ernte bei. Zur Pflege gehört in jedem Fall der passende Dünger, damit die Tomatenpflanzen gesund wachsen können.

Da Tomaten eine Vielzahl an Nährstoffen benötigen, finden Sie in unserem Sortiment spezielle Tomatendünger. Diese bieten den Pflanzen alles, was sie zum Wachsen benötigen.

Welche Arten von Tomatendünger gibt es?

In unserem Shop finden Sie unter anderen:

  • Bio Tomatendünger
  • Tomatendünger in Form von Düngestäbchen
  • Längzeit-Tomatendünger
  • Flüssigdünger für Tomaten
  • Tomaten-Naturdünger

Tomatendünger – Hersteller und Marken

Wir führen Tomatendünger der Hersteller:

  • COMPO
  • Cuxin
  • MANNA
  • Naturen
  • Neudorff
  • OSCORNA
  • Schacht
  • WUXAL
  • Substral

Deshalb ist es so wichtig, Tomaten zu düngen

Tomaten gehören wie Kartoffeln oder Kohl zu den sogenannten Starkzehrern. In der Botanik werden so Pflanzen bezeichnet, die sehr häufig und sehr viele Nährstoffe benötigen. Vor allem während des Wachstums und bei der Fruchtbildung müssen Sie zusätzliche Nährstoffe zuführen. Starkzehrer wachsen schnell, sind aber gleichzeitig anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Bei Tomatenpflanzen sind vor allem folgende Gefahren relevant:

  • Braunfäule
  • Krautfäule
  • Samtflecken
  • Mehltau
  • Dürrfleckenkrankheit
  • Didymella-Frucht- und Stängelfäule

Ein hochwertiger Dünger stärkt die Pflanze und ihr Wurzelwerk und trägt so dazu bei, sie widerstandsfähiger zu machen.

Tomatendünger sorgt daher nicht nur für eine bessere Ernte, sondern auch für gesunde Pflanzen.

Arten von Tomatendünger – lieber flüssig oder fest?

Ihnen stehen organische und mineralische Tomatendünger zur Verfügung. Organische Dünger, auch als Bio Dünger bezeichnet, werden aus natürlichen Stoffen gewonnen und sind dem Kompost oder Tierkot ähnlich. Die Nährstoffe in diesem Dünger werden durch Mikroorganismen gelöst und an die Pflanze abgegeben. Das sorgt nicht nur für eine gesunde Pflanze, auch Ihr Boden profitiert.

Außerdem haben Sie die Wahl zwischen festen Düngern und Flüssigdünger. Letztere vermengen Sie mit dem Gießwasser. Hier entfällt die aufwendige Einarbeitung ins Erdreich, was sie für Kübelpflanzen ideal macht. Feste Dünger sind vor allem bei der Grundversorgung und als Langzeitdünger die richtige Wahl. Flüssigdünger hingegen eignen sich besonders zur Versorgung in der Fruchtbildung.

Tomatendünger für Kübelpflanzen und Garten

Unabhängig davon, ob Sie Ihre Tomaten im Kübel oder im Garten direkt in der Erde ziehen, ist das düngen wichtig. Damit es nicht zu einer Überdüngung der Pflanzen kommt, beachten Sie unbedingt die Düngeanleitung auf der Verpackung des Düngers.

Sollten Sie sich unsicher sein bei der Wahl des passenden Gemüsedüngers, nehmen Sie gern per Mail (service@gesamt-paket.de) oder über unsere Hotline (+49 (0) 6256 8599976) Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie gern.

Darauf sollten Sie bei der Düngung von Tomaten achten

Bereits bei der Pflanzung Ihrer Tomaten können Sie vorsorgen. Bauen Sie die Tomaten im Garten direkt im Erdreich (nicht in Kübeln) an, arbeiten Sie Hornspäne oder einen anderen organischen Dünger ins Erdreich ein, der die Pflanzen in der Wachstumsphase versorgt. Bei Tomatenpflanzen in Pflanzkübeln ist ein mineralischer Langzeitdünger geeigneter als die Hornspäne.

Sobald die Tomaten Früchte bilden, müssen Sie regelmäßig düngen, da sich in dieser Zeit der Nährstoffbedarf massiv erhöht. Achten Sie in dieser Zeit darauf, keine stickstofflastigen Düngemittel zu verwenden. Diese sorgen zwar für gesundes Blattwachstum, beeinträchtigen jedoch das Fruchtwachstum. Besser sind Dünger, die viel Kalium und Magnesium enthalten.

Zeitpunkt und Häufigkeit: Tomatendünger richtig anwenden

Tomaten müssen Sie regelmäßig düngen, damit sie gesund wachsen und aromatische Früchte ausbilden. Zwischen der Aussaat und dem Auspflanzen ist keine Düngung notwendig. In dieser Zeit zehren die zarten Keimlinge von den natürlichen Vorräten in ihren Samen. Vor der Auspflanzung ist eine leichte Düngergabe sinnvoll. Wenn Sie die Pflanzen dann etwa im Mai in Ihrem Garten oder in Kübeln auspflanzen, geht es an die Grundversorgung. Ein Langzeitdünger erweist sich als sinnvoll, da er regelmäßig die richtige Menge an Nährstoffen freisetzt.

Zwischen Mai und September bilden Tomatenpflanzen Früchte aus. In dieser Zeit ist die Versorgung besonders wichtig. Tomaten, die in Pflanzkübeln stehen, benötigen häufiger Dünger als Tomaten im Beet. Das liegt daran, dass ein geringeres Erdvolumen zur Verfügung steht, um die Nährstoffe an die Pflanze zu leiten. Wie oft Sie konkret Ihre Tomaten mit Gemüsedünger beziehungsweise spezialisiertem Tomatendünger versorgen, entnehmen Sie bitte den Angaben auf der Verpackung des Düngers.